Maschinenbau weiterhin im Aufwind

Der Maschinenbau befindet sich in diesem Jahr auf einem hohen Niveau, was Verkauf und Umsatz betrifft. Die Prognosen waren im letzten Jahr für 2018 bereits sehr positiv. So wurde vom VDMA bereits im Vorjahr ein Zuwachs um 3 Prozent prognostiziert. War dies im letzten Jahr auf demselben Niveau, sollte sich dies in diesem Jahr stabilisieren. Dafür ursächlich ist soll der eigene deutsche Markt sein, denn die Inlandsnachfrage soll stärker ansteigen als die Auslieferung an Maschinen. Der Umsatz in China, einem großen Markt für hochwertige Anlagen aus Deutschland, soll jedoch schwächer werden.

Die Prognose hat sich nun insgesamt bewahrheitet, denn das Umsatzzuwachs ist stabil geblieben. Einige sorgenvolle Stimmen sehen es etwas abgekühlter. Diese vergleichen den Vorjahresmonat März, in dem sehr viele Großanlagen verkauft wurden und somit sehr stark zu Buche schlugen. Dieser Monat war der Beste in 2017 und kann deswegen nicht unbedingt repräsentativ für den März 2018 sein. Somit sank laut VDMA der Umsatz um 4 Prozent. Im Auslandsgeschäft selbst wurde das Ziel um 7 Prozent verfehlt, da dies zurückging.

Insgesamt besteht die Auslastung der Industrie zu drei Vierteln aus dem Auslandsverkaufs. Da die Produktion der Anlagen nach Auftragseingang einige Monate andauert, ist eine solide Auftragsauslastung per se gegeben.

Erschwerend auf mittel- bzw. langfristiger Sicht könnten die aufkommenden Handelskriege unter Trump zwischen den USA und China sowie der EU hinzukommen. Hierbei ist nicht absehbar, ob diese den Maschinenbau ebenso treffen werde. Auch der Verkauf nach England kann weitere negative Auswirkungen sehen. Die ersten wurden bereits in 2017, mit einem Minus von 3 Prozent, verzeichnet. Der VDMA rechnet sogar mit einem zweistelligen Minus für das Jahr 2018.

Bisher ist der angesprochene dynamische Markt USA und das Inland noch positiv. Deswegen sollte diese weiter gestärkt werden, um negative Effekte wie in England zu kompensieren. Stimmen mehren sich, das seit Mitte 2017 auf Eis gelegte TIPP wieder neu zu beleben, um diesen Gefahren entgegen zu wirken.